Wissenswertes

Produktmanager Natur
Das Holz ist ein Wunderwerk der Natur. Denn erst mit dem Holzstoff Lignin haben es Pflanzen geschafft, eine begrenzte Dimension zu überwinden. Pflanzen, die diesen Stoff nicht haben, erhalten ihre Struktur indem sie den Zellinnnendruck mit Wasser hoch halten. Bei holzigen Pflanzen wird Lignin in die Zellwände eingelagert und funktioniert als Stabilisator um die Zellulosefasern herum. Damit bleibt die Struktur trotz des Wasserverlustes erhalten. Wir können das Holz nutzbar machen.

Abwechslung
Die Holzwelt ist unglaublich vielfältig. Verschiedenste Eigenschaften haben sich in den Holzarten etabliert. Die facettenreichen Farbunterschiede reichen von einem fast weißen Birkenholz bis zu einem sehr dunklen Eichenholz und dazwischen sind annähernd alle Nuancen vertreten. Zudem gibt es mittlerweile eine unbegrenzte Farbpalette für den Außen- und Innenbereich, die auf das Holz aufgetragen werden kann. 
Neben den Farben kann das Holz mit einer Fülle an weiteren Eigenschaften aufwarten. Zum Beispiel ist die Esche extrem elastisch und für den Sportbereich prädestiniert, während die Eiche und Buche sehr abriebfest sind und im Treppenbau beliebt sind. Lärche und Douglasie sind witterungsbeständig und daher im Außenbereich gut einzusetzen. Die Tanne und Fichte haben ein ausgesprochen gutes Verhältnis von Gewicht zu Stabilität und kommen daher stark im Bau zum Einsatz. 
Mit Holz kann man auf verschiedenste Anforderungen reagieren und eine geeignete Lösung anbieten.

Natürlich
Holz ist einer der wenigen Stoffe, die nur wenig oder gar nicht umgewandelt werden müssen, um eingesetzt werden zu können. Das heißt, die „graue Energie“ die zum Einsatz kommt, um ein Material herzustellen, zu transportieren, zu lagern und zu entsorgen, ist beim Holz sehr gering. Zudem speichert Holz während des Wachstums Kohlenstoffdioxid ein, das damit nicht in die Atmosphäre gelangt. 
Ein weiterer Vorteil von Holz ist die kaskadische Nutzung. Holz kann nach einem Einsatz z. B. als Baustoff in eine weitere Nutzungsform umgewandelt werden. Plattenwerkstoffe als Beispiel können aus bereits genutztem Holz hergestellt werden und schlussendlich besteht die Möglichkeit der thermischen Verwertung.

Bau
Vielseitig und preisgünstig zugleich ist das Holz. Durch die steigenden Standards in Produktion und Verarbeitung bietet das Holz sehr gute Planungs- und Kalkulationsgrundlagen für Architekten und Holzbaubetriebe. Die immer besser erforschten Eigenschaften des Holzes können heute besser denn je genutzt und berücksichtigt werden. Durch den hochwertigen Standard können Vorhaben schnell und effizient geplant und durchgeführt werden. Die Möglichkeit der Vorfertigung und die individuelle Einsatzfähigkeit bringen das Holz selten an die Grenzen des Machbaren.

Kleidung
Wenn Sie ein Kleidungsstück mit Viskosefasern besitzen, dann tragen Sie Holz. Viskose wird aus Holzzellstoff gewonnen. Hierbei findet z. B die Buche eine Einsatzmöglichkeit. Während des Herstellungsverfahrens wird das Holz aufgespalten und die Zellulose versponnen. Daraus entstehen Garne, die zu Kleidungsstücken verwoben werden können.
Hand
Medizin
In der Medizin werden sehr viele Hygieneartikel verwendet. Diese sind sehr oft aus Zellulosefasern hergestellt. Diese wiederum werden aus dem Holz gespalten und zu so genannten Wovens (gewebte) oder Nonwovens (nicht gewebte) weiterverarbeitet. Das selbige Verfahren wird z. B. für Hygieneartikel in Drogeriemärkten verwendet (Taschentücher, Toilettenpapier etc.)

Vorfahren
Unsere Vorfahren wussten sehr genau, welche Holzart sie für welchen Einsatz benutzen mussten. Es wurden Tischplatten aus Ahorn hergestellt, da dieser umgeschüttete Flüssigkeiten schlecht aufnimmt. Deichseln oder Werkzeugflächen wurden aus dem sehr homogenen und harten Haibuchenholz gefertigt. Barriquefässer aus Traubeneiche kommen bis heute in der Weinproduktion zum Einsatz. Stile für Äxte und Hämmer sind auch jetzt noch oft aus Esche. Durch den hohen Waldanteil konnte hier im Schwarzwald eine besonders hohe Holzkultur gedeihen.

Ressource aus dem Schwarzwald
Der Schwarzwald birgt durch seinen hohen Nadelwaldanteil ein hohes Potential an Nutzungsmöglichkeiten. Momentan ist auf den Einsatz von Nadelholz nicht zu verzichten. Nachhaltig bewirtschaftete Bestände in der Region bilden die Grundlage für eine funktionierende Sägeindustrie, die eine gesunde Baubranche versorgen kann. Kurze Wege und eine gute Energiebilanz werden mehr und mehr in Kalkulationen einbezogen. Das grüne Bewusstsein der Bevölkerung und die Sensibilisierung für die Thematik "Nachhaltigkeit" sprechen daher für eine starke und regionale Wertschöpfungskette Holz.

Produktpalette
Die Holzproduktpalette bietet für alle Anforderungen eine Lösung. Ob Hallen, Schwimmbäder, Repräsentativbauten, Wohnhäuser oder sogar Holzachterbahnen (Im Schwarzwald - Europapark Rust), es kann mit Holz umgesetzt werden. Um nähere Informationen zu der Produktpalette Holz zu bekommen, fragen Sie unseren Holzfachberater.