Wissenswertes

 
 
Lebendigkeit
An einem Stück Holz erkennt man seine Geschichte. Streifen, Äste, Jahrringe. Nie ist es langweilig, ein Bauteil zu betrachten und seine Vergangenheit zu ergründen. Fährt man über das Holz spürt man Strukturen und Veränderungen. Jedes Detail am Holz kann über mehrere Sinne erforscht werden. Dadurch entsteht eine ganz besondere Bindung zwischen Haus und Besitzer.

Atmosphäre
Die Atmosphäre in einem Holzbau ist warm und ruhig. Geborgenheit und Design können mit dem Naturbaustoff wunderbar vereint werden. Die Innenraumgestaltung mit Holz kann individuell umgesetzt werden, ohne den natürlichen Charakter zu verlieren. Durch den Aufbau und die einzigartige Struktur jedes Holzbauteils wird jeder Raum ein Unikat.

Zeitmanagement
Von der Planung bis zur Fertigstellung eines Holzhauses (je nach Größe) vergehen meist nur wenige Wochen. Der Rohstoff ist gut verfügbar und kann nach Bedarf bestellt und abgerichtet werden. In der Umsetzungsphase sind kaum Wartezeiten notwendig, die den Bau verzögern. Durch die hohe Technisierung in den Holzgewerken wird ein hoher Standard und eine enorme Umsetzungsqualität erreicht. Durch die individuelle Gestaltungsmöglichkeit mit Holz und Holzprodukten kann ein Bauvorhaben schnell, aber trotzdem abgestimmt durchgeführt werden. Nachträgliche Veränderungen und Umbaumaßnahmen können Sie mit Holz schnell, kostengünstig und sicher gestalten.

Hygiene
Durch den mikrobiologischen und chemischen Aufbau von Holz ist es hygroskopisch (nimmt Wasser auf). Z. B. ist ein Holzschneidebrett oftmals hygienischer als ein Plastikbrett. Da das Holz Feuchtigkeit aufnimmt, entstehen lebensfeindliche Rahmenbedingungen für Bakterien und Pilze. Die benötigen Wasser, um zu überleben. Dieses ist aber im Holz vorübergehend gebunden und damit die Überlebensgrundlage zerstört. Allerdings nur, wenn das Holz trocken gelagert ist und das Holz nicht einem dauernd feuchten Milieu ausgesetzt ist.
 

 

Vorfertigung
Ist die Planung eines Holzbaus abgeschlossen, kann der Bau beginnen. Dies geschieht heute zumeist in einer überdachten Vorfertigungshalle unter kontrollierten Bedingungen. Die Elemente werden hier zugeschnitten und zusammengebaut. Die Holzbaufirmen können dabei sehr genau arbeiten, da sie auf eine komplett ausgestattete Werkstatt zurückgreifen können. Noch moderner sind CNC gesteuerte Abbundmaschinen, die millimetergenaue Vorfertigung garantieren. Die so gefertigten Elemente werden dann auf der Baustelle zusammengestellt und verbunden. Zudem verläuft der Holzbau ohne Wassereinsatz und muss daher nicht nachgetrocknet werden.

Holzbautradition
Die Holzbautradition in Deutschland reicht weit in die Historie zurück. Viele Jahrhunderte wurden große Teile oder die gesamten Häuser aus Holz gebaut. Steinhäuser waren den reicheren Personen vorbehalten. Holz war das Baumaterial der breiten Bevölkerung. Daraus entwickelte sich eine breite Kultur von Holzbearbeitungs- und Holzverarbeitungsberufen. Der bekannteste ist hierbei der Zimmerer, der bis heute seine Traditionen pflegt und schätzt. Die Arbeit mit dem Werkstoff war früher sehr viel schwieriger, da man jede Tätigkeit von Hand bewerkstelligen musste. So wurden z. B. die Baumstämme im Wald zu Balken geschlagen oder gesägt und dann, mit Ochsen- oder Pferdekarren, auf die Baustelle gebracht. Um viele der Bauvorgänge wurden Ablaufmechanismen oder Riten gestaltet, um Fehler zu vermeiden und ein einheitliches Arbeiten zu ermöglichen. Dazu gehört während des Anrisses (Anzeichen) des Holzes verschiedene Zeichen zu verwenden, die für Ausarbeitungs- und Arbeitsschritte stehen.

Schwarzwaldhäuser
Um die 400 Bäume stecken in einem großen Schwarzwaldhaus. Die Bauten benötigten bei einer Anzahl von 20 Arbeitern meist über ein Jahr, bis sie abgeschlossen waren. Durch die weit herabragenden Dächer war und ist die Substanz der Häuser gut geschützt und konnte so Jahrhunderte überdauern. Manche Schwarzwaldhäuser sind über 400 Jahre alt und immer noch intakt.

Design
Mit dem Werkstoff Holz ist eine sehr freie Gestaltung der Gebäude möglich. Es lässt sich sehr gut verarbeiten und bietet vielseitige Verbindungsmöglichkeiten. So lässt sich von einer größeren Struktur, wie dem Erscheinungsbild des Gebäudes bis zur Detailplanung, Holz einsetzen. Moderne Strukturen können dabei ausdrucksvoll verwirklicht und wenn gewünscht mit traditionellem Design kombiniert werden. Ob rau und rustikal oder filigran und formvollendet, alles ist möglich.

Raumklima
Das Raumklima selbst wird von Holz positiv beeinflusst. Da es ein hygroskopischer Baustoff ist, kann das Holz Luftfeuchtigkeitsschwankungen ausgleichen und darauf reagieren. Des Weiteren wirkt Holz beruhigend auf den Körper und beeinflusst den Herzschlag positiv. Ein weiterer Punkt sind die sehr guten Wärmedämmeigenschaften. In der kalten Jahreszeit speichert Holz die Wärme im Haus und lässt sie nicht nach außen weichen. In der warmen Jahreszeit hingegen lässt Holz die Wärme erst gar nicht ins Haus gelangen.